Dr. Lisa Gaupp seit März neue Professorin für weltweit einzigen Lehrstuhl für Cultural Institutions Studies am IKM

Mit ihrer wissenschaftlichen Expertise u. a. zu Diversität, kultureller Repräsentation und sozialen Ungleichheiten im Kulturbereich möchte Dr. Lisa Gaupp neue Impulse im Kulturbereich – auch international – setzen. Gaupp ist seit 1. März als Professorin für Cultural Institutions Studies (Kulturbetriebslehre) am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) in Wien tätig.
Die studierte Kulturwissenschaftlerin und promovierte Musikethnologin, deren Forschungsarbeiten zahlreich gefördert und deren Publikationen mehrfach ausgezeichnet wurden, freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Der weltweit nur am IKM eingerichtete Lehrstuhl für Cultural Institutions Studies stellt ein Alleinstellungsmerkmal für die mdw dar und ist Anziehungspunkt zahlreicher spannender Doktorats-Projekte und internationaler Forschungs-Kooperationen.“
Cultural Institutions Studies beschäftigen sich mit Kulturausübung und -produktion, Kulturrezeption sowie ihrer Verbreitung und Vermittlung.

Interdisziplinär, analytisch und praxisorientiert – der IKM-Kulturmanagement-Master
Gaupp wird auch im berufsbegleitenden, viersemestrigen Universitätslehrgang Kulturmanagement unterrichten, der im Oktober wieder am IKM startet.
Vor mehr als 45 Jahren hat sich das IKM als europaweit erstes Institut der Lehre im Kulturbereich verpflichtet. Heute zählt der IKM-Kulturmanagement-Master zu den etabliertesten Weiterbildungsangeboten im deutschsprachigen Raum. Die hohe Weiterempfehlungsrate und die lange Liste erfolgreicher ehemaliger Teilnehmer*innen in Führungspositionen in den unterschiedlichsten Kulturbetrieben bestätigen den Lehrplan mit intensiver Theoriereflexion, aktiver Einbindung von aktuellen Entwicklungen und starker Praxisorientierung.

Bewerbungen für den IKM-Kulturmanagement-Master, der mit einem „Master of Advanced Studies (Kulturmanagement)“ abschließt, sind noch bis einschließlich 15. Juni 2022 möglich. Nähere Informationen unter www.mdw.ac.at/ikm/kulturmanagement, ikm@mdw.ac.at oder +43 1 71155 DW3411.

Foto-Hinweis:
Bildtext-Vorschlag: Dr. Lisa Gaupp, neue Professorin für Cultural Institutions Studies am IKM
Copyright: Stephan Polzer
Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei

Verschiebung der PREMIERE von „Don Q“ auf 19. Juni 2022

Kindertheater Theatro Piccolo: Premiere von „Don Q“ am 19. Juni 2022
Frei nach Miguel de Cervantes, gemeinsam mit Gomera StreetBand und Michaela Studenys Figuren Atelier Wien
Bühne im Hof, St. Pölten

Das beliebte Kindertheater Theatro Piccolo präsentiert im Juni ein neues Stück: Don Q oder: Don Quijote rettet die Welt! . „Wir wagen uns wieder an einen Klassiker der Weltliteratur. Sunny Pansa, Madame Rosinante und der Superheld Don Q haben eine Mission und kämpfen gegen – oder auch für – den Rest der Welt, frei nach Miguel de Cervantes. Aber auf jeden Fall kindergerecht, bunt und mitreißend, einfühlsam und poetisch,“ so Theatro Piccolo-Leiter Picco Kellner. Die Premiere findet am 19. Juni um 14:30 Uhr auf der Bühne im Hof in St. Pölten statt, mit dabei die 10-köpfige Gomera StreetBand und Michaela Studenys Figuren Atelier Wien.
„Don Q oder: Don Quijote rettet die Welt!“ ist ein Figuren-, Musik- und Straßenspektakel für drinnen und draußen. Die Figuren und Charaktere werden mit zum Teil lebensgroßen Puppen dargestellt.

PREMIERE DON Q – NEUER TERMIN!
19.06.2022 um 14:30 Uhr
Bühne im Hof, Linzer Straße 18, 3100 St. Pölten
Dauer: ca. 1 Stunde.
Tickets unter https://www.theatropiccolo.at/die-termine/
Nähere Informationen zum Stück: https://www.theatropiccolo.at/stueck/don-q/
Terminankündigungen zu allen Theatro Piccolo-Vorstellungen auch in den sozialen Medien oder über den Theatro Piccolo-Newsletter.

Theatro Piccolo – professionelles Theater für Kinder und Jugendliche
Seit 1991 spielt das Theatro Piccolo unter der Leitung von Ch. Picco Kellner bei internationalen Festivals von Taiwan bis Zimbabwe genauso wie für Schulen, Gemeinden und Kulturveranstaltungen in ganz Österreich. Alle Produktionen bieten eine Mischung aus Schauspiel, Figurentheater, Film und Livemusik.
Das Theaterteam setzt sich aus professionellen Kunstschaffenden aus den Bereichen Schauspiel, Tanz, Film und Musik zusammen. Es will mit seinen Stücken Interesse und Neugier wecken und einen verspielt-humorvollen Zugang für alle bieten, um die Beteiligung an gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Vorgängen zu erleichtern – u.a. durch unkonventionelle Fragestellungen und das Aufzeigen vielfältiger Lösungsmöglichkeiten.
Zu den meisten Stücken im Repertoire des Theaters sind auch Hörspiel-CDs und Bücher erhältlich.

Ch. Picco Kellner ist Autor von bislang 30 Theaterstücken, schreibt Lyrik und Prosa für Erwachsene, verfasst und illustriert Kinderbücher. Als Schau- und Puppenspieler arbeitete er am Urania Puppentheater, mit dem Dschungel Wien und dem Kabarett Trittbrettl, dem “Song Song Song Theatre” Taiwan, dem Little Orange Castle Theater fast überall in China und seit 12 Jahren gemeinsam mit dem Theater IyASA Zimbabwe in Afrika und Österreich. Er wirkte u.a. in einigen österreichischen Filmen mit, arbeitet zudem als Musiker in diversen Bands (One World Projekt, No Chicken in the Bus, Gomera Street Band) und komponiert.
Seit März 2021 ist Ch. Picco Kellners neuestes Projekt, gemeinsam mit Künstlerkollegin Eva Billisich, online: Piccolos LeseStoff, ein neuer Verlag mit Büchern und CDs für Kinder und deren Eltern zum Vorlesen, Zuhören und Selberlesen. https://piccolos-lesestoff.com/

Theatro Piccolo
Ch. Picco Kellner
E-Mail: picco@theatropiccolo.at und office@theatropiccolo.at
Website: https://www.theatropiccolo.at/
Facebook: https://www.facebook.com/theatropiccolo
Instagram: https://www.instagram.com/theatro_piccolo/

IKM-Kulturmanagement-Master startet erneut im Oktober in Wien

Dr. Lisa Gaupp seit März Professorin für weltweit einzigen Lehrstuhl für Cultural Institutions Studies

„Unsere Absolvent*innen verstehen es mit dem breitgefächerten erworbenen Wissen und ihren umfangreichen Erfahrungen gekonnt als Schnittstellen-Manager*innen zwischen Künstler*innen, Wirtschaft, Politik und Publikum zu agieren“, so Dipl.-Heil.Päd. (FH) Katharina Pfennigstorf. Sie ist Leiterin des berufsbegleitenden, viersemestrigen Kulturmanagement-Lehrgangs am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst (mdw) in Wien, der erneut im Oktober startet.
Pfennigstorf betont weiters, dass Absolvent*innen „emphatisch im Dialog für die Relevanz von Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft einzutreten wissen“ und verweist auf die „bunte Disziplinen- und Themenvielfalt, die auch Studierende aus ihrem beruflichen Alltag in Kulturbetrieben in den Lehrgang miteinfließen lassen.“
Sie bedauert daher die jüngsten Entwicklungen beim Universitätsgesetz. Dieses könnte ab 2023 auch Bewerber*innen, die bereits mehrjährig im Kulturbereich tätig sind bzw. waren und ihre Kenntnisse vertiefen und reflektieren wollen, einen akademischen Abschluss vorschreiben. Bis dato stand das universitäre Weiterbildungsangebot allen Interessierten mit Hochschulabschluss oder vergleichbarer Qualifikation offen.

Dr. Lisa Gaupp – neue Professorin für Cultural Institutions Studies seit 1. März
Die für erfolgreiche Kulturmanager*innen von morgen notwendigen Einblicke in die Praxis garantiert auch ein international renommiertes Team an Lehrenden und deren enge Kontakte zu wichtigen Kulturinstitutionen des Landes sowie der Freien Szene.
Neue Impulse mit ihrer wissenschaftlichen Expertise u. a. zu Diversität, kultureller Repräsentation und sozialen Ungleichheiten im Kulturbereich möchte Dr. Lisa Gaupp auch international setzen, sie ist seit 1. März als Professorin für Cultural Institutions Studies (Kulturbetriebslehre) am IKM tätig. Die studierte Kulturwissenschaftlerin und promovierte Musikethnologin, deren Forschungsarbeiten zahlreich gefördert und deren Publikationen mehrfach ausgezeichnet wurden, freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Der weltweit nur am IKM eingerichtete Lehrstuhl für Cultural Institutions Studies stellt ein Alleinstellungsmerkmal für die mdw dar und ist Anziehungspunkt zahlreicher spannender Doktorats-Projekte und internationaler Forschungs-Kooperationen.“
Cultural Institutions Studies beschäftigen sich mit Kulturausübung und -produktion, Kulturrezeption sowie ihrer Verbreitung und Vermittlung.

Interdisziplinärer, theoriereflektierter und praxisorientierter Lehrplan
Vor mehr als 45 Jahren hat sich das IKM als europaweit erstes Institut der Lehre im Kulturbereich verpflichtet. Der IKM-Kulturmanagement-Master zählt mittlerweile zu den etabliertesten Weiterbildungsangeboten im deutschsprachigen Raum.
Der bewährte Lehrplan gliedert sich in fünf eng miteinander verschränkte Module, in denen neben kulturwissenschaftlichen und rechtlichen Aspekten betriebswirtschaftliches Know-how sowie Soft-Skills im Management vermittelt werden – mit intensiver Theoriereflexion, aktiver Einbindung von aktuellen Entwicklungen und starker Praxisorientierung.

Zahlreiche Absolvent*innen in Führungspositionen in Kulturbetrieben
Die hohe Weiterempfehlungsrate und auch die lange Liste erfolgreicher ehemaliger Teilnehmer*innen in Führungspositionen in den unterschiedlichsten Kulturbetrieben bestätigen den probaten Lehrplan: Andrea Bina, Leiterin des NORDICO Stadtmuseum Linz, Gerda Forster, Leiterin der Abteilung Städtische Kulturentwicklung Stadt Linz, Oliver Graf, Intendant und Geschäftsführer am Theater für Niedersachsen, Sven Hartberger, ehemaliger Intendant des Klangforum Wien, Andrea Jungmann, Geschäftsführerin von Sotheby´s Österreich, David Müllner, Leiter der Tonabteilung & Multimedia am Burgtheater, Valeria Told, Generaldirektorin der Stiftung Haydn von Bozen und Trient, Melanie Wiener, stellvertretende Vorständin Abteilung Kultur Land Tirol, Michael Wimmer, Vorstandsvorsitzender von EDUCULT und viele mehr.

Bewerbungen sind bis einschließlich 15. Juni 2022 über mdwOnline möglich: https://online.mdw.ac.at
Der Lehrgang schließt mit einem „Master of Advanced Studies (Kulturmanagement)“ ab.
Die Lehrgangsgebühr beträgt 2.150 Euro pro Semester, maximal 24 Student*innen werden aufgenommen.

Nähere Informationen unter www.mdw.ac.at/ikm/kulturmanagement, ikm@mdw.ac.at oder +43 1 71155 DW3411.
Zudem ist eine Präsentation mit umfassenden Informationen zum Lehrgangsgeschehen unter https://bit.ly/2VEwZfY abrufbar.